Lachen? Ja, bitte!

lachendes Mädchen

Mundwinkel nach oben ziehen, einige Sekunden halten, warten, bis sich die Stimmung aufhellt. Ja, geht. Aber viel schöner ist es doch, wenn das Lachen von Herzen kommt. Wie schön doch das Leben ist, wenn man wieder lachend in die Arbeit gehen kann und freudestrahlend am Arbeit heimkehrt (sofern man nicht noch woanders einkehrt 😉 ).

Glück

Mittwochs um 11:34 Uhr, in meinem neuen gemütlichen Lieblingssessel sitzend, mit Kuscheldecke und einer Kanne Tee, Laptop am Schoß und Waschmaschinenlärm im Hintergrund, schreibe ich diese Zeilen und bin – glücklich! Eine Stimmung, die ich lange Zeit vermisst habe. Nicht, dass ich die letzten Monate nie gelacht hätte. Aber ein Lächeln im Alltag ersetzt leider nicht die tiefe innere Zufriedenheit und Ruhe, das in sich glücklich sein und das wohlwollende Gefühl, welches damit einhergeht.

Today I choose joy.

Ganz bewusst.

Ja, ich entscheide mich bewusst fürs Glücklich sein. Bewusst dafür, mein Leben zu genießen. Bewusst für mich, meine Persönlichkeit, meine Bedürfnisse und meine Ängste.

Oft ist es leichter, Dinge zu tun, die Anerkennung bringen, die von einem erwartet werden, die man aus sonstigen Gründen tun sollte – als sich bewusst dagegen zu entscheiden und sich auf die Suche nach den Dingen zu machen, die einem WIRKLICH wichtig sind. Manchmal vergessen wir in der Hektik des Alltags auf etwas ganz Wertvolles – auf uns selbst.

 

Let yourself be silently drawn by the strange pull of what you really love. It will not lead you astray.

 

Buchtipp: The Happiness Project von Gretchen Rubin

Eure

logo-schwarz5-iloveimg-resized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.